Wie ökologisch ist Schafwolle?

Transport & Material

Jede unserer Decken hat einen ökologischen Fußabdruck. Dieser entsteht ab der Wollgewinnung auf der Farm und erstreckt sich bis zum Ende ihrer Lebensdauer. Auch Wiederverwendung und Recycling haben Auswirkungen auf die Umwelt.

Steppenwolle steht für Transparenz. Aus diesem Grund möchten wir unsere Wolldecken nicht einfach als nachhaltiges Naturprodukt bezeichnen, sondern mit Offenheit der Frage nach der Ökologie gegenüber treten. 

Schafwolle ist ein reines Naturprodukt, das erneuerbar und biologisch abbaubar ist. Allerdings muss auch dieses gewonnen, verarbeitet und transportiert werden. Uns ist bewusst, dass trotz einer Produktion in Europa unsere verwendete Wolle aus Neuseeland stammt und einen entsprechenden Transportweg hinter sich hat. Dieser Transportweg ist Teil der Herstellungskette und verbraucht Ressourcen.

Dennoch können wir guten Gewissens sagen, dass Schafwolle aus mehreren Gründen ein ökologischer, ethischer und sozial verantwortlicher Rohstoff ist und hinsichtlich der Gewinnung mit einer aktiven Regeneration der Umwelt in Einklang steht.

Unsere Wolle ist mehrfach zertifiziert, stammt von in Freiland lebenden Tieren und enthält keine gesundheitsschädlichen Chemikalien. Die Grundwerte einer ökologischen Landwirtschaft sind durch das Woolmark Gütesiegel und das Siegel der Wool Integrity NZ gesichert. 

Schafwolle und regenerative Landwirtschaft  

Neuseeländische Schafzüchter erfüllen einige der höchsten Land- und Umweltstandards der Welt. Sie sind in der Lage, durch ihre Berufung das Land zu schützen, zu regenerieren und für das Wohlbefinden ihrer Schafe zu sorgen. Dabei arbeiten sie gewissenhaft mit dem langfristigen Ziel, die Weideflächen bewusst und für zukünftige Generationen zu bewirtschaften. 

Die überwiegend familiär geführten Betriebe verstehen den Zusammenhang zwischen einer gesunden Umwelt und der Qualität ihrer Wolle. Die Farmerinnen und Farmer können nur dann hochwertige Wolle gewinnen, wenn diese von gesunden Schafen stammt. Um gesunde Schafe zu halten, benötigen sie fruchtbare Weidefläche. Fruchtbare Weideflächen erhalten sie wiederum durch eine gute Bodenkultur, die schließlich Voraussetzung für qualitativ hochwertige Wolle ist.

Viele der Bauern praktizieren deshalb eine regenerative Landwirtschaft. Die regenerative Landwirtschaft ist eine besonders schonende Form der Landwirtschaft und basiert auf der Unterstützung natürlicher Funktionen der Umwelt. Sie konzentriert sich auf die Biologie und Fruchtbarkeit der Böden als Grundlage des gesamten landwirtschaftlichen Ökosystems.

Natürliche kuscheln ohne (Mikro-)Plastik

Plastikmüll ist ein globales Problem, das nur schwer zu bekämpfen ist. Kunststoff findet sich fast überall, auch in unserer Kleidung und in Wohndecken aus Polyester oder recyceltem Acryl. Abgesehen von der weniger schönen Vorstellung, sich in Plastik einzukuscheln, können auch Wohntextilien aus Polyester Mikroplastik verursachen.

Textilien aus recycelten synthetischen Fasern wie Polyacryl bestehen aus Erdöl und sind kaum biologisch abbaubar. Bei jedem Waschvorgang können Stoffe aus Kunstfasermaterialien Mikroplastik verursachen, das so ins Abwasser gelangt. Kläranlagen sind bislang nicht in der Lage, die kleinen Partikel herauszufiltern. Das Mikroplastik führt seinen Weg fort in die Ozeane. 

Natürliche Wolle von Schafen ist ein Naturmaterial und vollständig biologisch abbaubar – auf dem Erdboden und in Meeresumgebungen. Laut einer aktuellen Studie der Woolmark Company mit dem Titel „Microfibre Pollution and the Marine Biodegradation of Wool“ (2020) wurde Schafwolle, sowohl maschinenwaschbar behandelt als auch unbehandelt, in Meeresumgebungen vollständig biologisch abgebaut.

Schafwolle verursacht beim Waschen und Pflegen kein Mikroplastik. Sie ist zu 100% biologisch abbaubar. 

Eine junge Frau sitzt auf einem Wanderweg und macht rast und hält in der Hand ihre neue Wanderdecke von Steppenwolle
Eine junge Wanderin läuft durch den Wald und hält in einer Hand eine bunte Wolldecke mit Fransen und Lederriemengeschirr
Ein großer Mann hält eine bunte Wolldecke mit Fransen und Bergmotiv ausgebreitet in die Kamera