Unsere verwendete Wolle ist 100% reine und zertifizierte Schurwolle bester Qualität. Sie stammt von neuseeländischen Farmen, auf denen die Grundwerte der Wool Integrity NZ und des Woolmark Siegels gelten.

Zahlreiche unabhängige Partner prüfen regelmäßig die Einhaltung der Richtlinien und bieten den Farmerinnen und Farmern ein umfassendes Weiterbildungsangebot für eine ökologische Landwirtschaft und ethische Tierhaltung.

Auf den Farmen Neuseelands

Neuseeland wird in der Sprache der Ureinwohner Māori Aotearoa „das Land der langen weißen Wolke“ genannt. Es ist bekannt für seine atemberaubenden Berglandschaften, Felsformationen, die einzigartige Flora und Fauna und natürlich auch für seine unzählig vielen Schafherden.

Die endlosen Weidelandschaften und klimatischen Bedingungen sind ideale Grundvoraussetzungen für die Viehzucht. Angefangen im frühen 18. Jahrhundert durch die britischen Siedler gab es bereits 100 Jahre später rund 1,5 Millionen Schafe auf der Insel. Heute liegt die Anzahl der Schafe bei ca. 27 Millionen, rund fünfeinhalb mal so viel wie die heutige Einwohnerzahl. 

Neuseeländische Schafzüchter haben seit mehr als 200 Jahren Erfahrung auf ihrem Gebiet. Ihre Wolle gilt als die hochwertigste der Welt. Die hohe Qualität unserer Wolldecken zeichnet sich durch die strengen ethischen Grundwerte aus, die auf den neuseeländischen Partnerfarmen der Wollsiegel Woolmark und der Wool Integrity NZ herrschen.

Die 5 Grundwerte der Gütesiegel Woolmark & Wool Integrity NZ:

  • Tierschutz
  • Soziale Verantwortung & Ethik
  • Ökologische Standards
  • Wollqualität
  • Transparenz & Rückverfolgbarkeit 

Tierschutz. Die Wollschafe der Partnerfarmen erhalten eine natürliche Weidefütterung und genießen ein stressfreies Leben in der freien Natur. Der physische Umgang mit den Tieren unterliegt strengen Verhaltensrichtlinien, wie beispielsweise eine schnelle Diagnose und Behandlung bei Verletzungen oder Krankheiten.

Während der Schur unterstützen spezielle Woll-Support-Teams die Farmen mit einer umfassenden Beratung über neuste Schertechniken und bringen sie auf den aktuellen Stand gesundheitsfördernder Scherrichtlinien für Mensch und Tier.

Soziale Verantwortung & Ethik. Die teilnehmenden Farmen haben sich zur Gewährleistung einer ethischen und sicheren Arbeitsumgebung sowie positiver Auswirkungen auf das Glück, das Wohlbefinden und die Produktivität der Arbeitnehmenden verpflichtet.

Voraussetzung ist die Übereinstimmung mit dem New Zealand Employment Relations Act und den Health & Safety in Employment Vorschriften sowie die Einhaltung der von der Internationalen Arbeitsorganisation und den Vereinten Nationen festgelegten Anforderungen wie Arbeitsschutz, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz.

Ökologische Standards. Die FarmerInnen praktizieren die beste landwirtschaftliche Praxis und halten die Umweltgesetze des Landes ein. Dazu gehören die Ökologie und Rentabilität der Betriebe zu sichern, indem sie sich an den Klimawandel anpassen, die Treibhausgasemissionen verstehen und managen und die Gesundheit des Bodens, Süßwassers und der Biodiversität schützen.

Wollqualität. Unabhängige Experten der New Zealand Wool Testing Authority (NZWTA) und SGS Wool Testing Services prüfen und untersuchen jede produzierte Wolle auf hochwertige Qualitätsstandards.

Transparenz & Rückverfolgbarkeit. Jede Lieferung ist durch sorgfältige Dokumentationsprozesse vollständig rückverfolgbar, sodass ein Wollpaket bis zu dem Betrieb nachverfolgt werden kann, von dem es stammt. Um sicherzustellen, dass teilnehmende Farmen die Standards kontinuierlich einhalten, kontrollieren spezielle Vertretungen die Betriebe regelmäßig.

Ethische Wollgewinnung durch sicheres Scheren 

Unabhängig von der Wollproduktion ist das Scheren des Vlieses eine der wichtigsten Aufgaben bei der Pflege gesunder und glücklicher Schafe. Wird ein Zuchtschaf nicht geschoren, kann das Vlies zuwachsen und das Tier beeinträchtigen.

Das Scheren ist zum einen für die Gesundheit der Schafe notwendig, zum anderen trägt es zu einer festeren Bindung zwischen Mutter und Lamm bei. Die Schur erfolgt meist mit dem Frühjahrsbeginn, kurz nach der Geburt der Lämmer. Das hilft den Jungtieren die Milchzitzen leichter zu finden.

Aus Tierschutzgründen erhalten Schafe daher mindestens einmal pro Jahr einen umfassenden Haarschnitt, manchmal auch zweimal. Beim Scheren wird das Vlies mit einer speziellen Schafschermaschine vorsichtig entfernt, ohne dabei die Haut des Tieres zu verletzen. Nach dem Scheren wächst die Wolle bei den Schafen sofort wieder nach.

Um qualitativ hochwertige Wollfasern zu erlangen, scheren die Schafscherer die Tiere so, dass sie ein zusammenhängendes Stück Wollvlies erhalten. Dadurch gewinnen sie kräftige und vor allem längere Fasern. Die Stärke und Länge der Fasern sind beides Qualitätsmerkmale für hochwertige Wolle. 

Für eine kontinuierliche Verbesserung bietet die Woolmark Company Schulungen und Workshops für Schafscherer an, um sicherzustellen, dass sie die neuesten Techniken anwenden. Diese sind auf die Arbeitnehmergesundheit und das Wohlbefinden der Schafe ausgerichtet.

Schon gewusst?
Je nach Größe des Tieres liefert ein Schaf pro Jahr ca. 4 bis 4,5 kg Rohwolle oder Material für ungefähr 5 Wollpullover!

Eine neuseeländische Schafherde schaut neugierig in Richtung der Kamera
Ein Schafscherer schert das Wollflies eines ausgewachsenen Wollschafes.
Zwei wollige Schafsköpfe schauen zufrieden in die Kamera